Schlossdisko History und Heute, 

Oh je, wo fängt man da an. Also als Ur Copitzer denke ich war der Tag der Bergarbeiter ein Prägendes Kulturereignis der DDR Zeit. Jedes Jahr fieberten wir den zu erwartenden Spitzenstars entgegen. Die Art und Weise der Darbietungen waren für mich immer ein Erlebnis und faszinierten mich ohne Ende.

Nun, als ich in der 7. Klasse war und die Schuldisko so richtig im Kommen war, da wollte ich auch alle begeistern mit fetziger Musik zum Tanzen. Also fand die erste Disko mit einem Kumpel dann auch bei uns im Bioschulziimmer statt. Unser,  von allen Schülern geliebter Bio Lehrer Herr L. gab mir und meinem Kumpel U. die Chance das erste Mal Disko zu machen, Mit einem Kassettendeck und einer Box zogen wir also los und wollten die Diskowelt erobern. Das wir auch nur eine Kassette mit den jeweils uns am Besten gefallenen Titeln mithatten sollte noch erwähnt werden. Jedenfalls hatten wir ne‘  halbe Stunde die tollste Stimmung im Raum und dann war ja de Kassette alle. Ich glaube so wie an diesem Abend / Nachmittag musste ich mich nie wieder quälen zu einer Disko im Leben.

Jedenfalls lernten wir schnell aus diesem für uns total stressigen Abend und wurden schnell zu einer der angesagtesten  Schuldisko’s. Zuerst starteten wir unter dem Namen Phantom Disko aber eine West LP von U. brachte uns auf dem Namen Hit Machine. U. hatte ein total super Plakat gemalt. Natürlch blieben wir nicht lange alleine und eine ebenso cooler Typ K.  mit super Verbindungen zu den Nachbarschulen stieg bei uns mit ein. Dies brachte den Vorteil, das Anlagentechnisch in der in Copitz neu gebauten Schule eine für damalige Verhältnisse super PA Anlage da war und wir dann mit unserer Musik (mitunter auf Mittelwelle aufgenommen) zaubern konnten.

In dieser Zeit stiegen wir dann auch in der in Copitz neu gebauten Jugendherberge als Stammdisko ein, was uns ohne Ende Publikum aus ganz Europa, ja auch aus Westeuropa und sogar aus Amerika einbrachte. Die Abende waren und sind unvergesslich. K. wollte nicht mehr mit Disko machen und auf Grund der Erzählungen in der Schule stieg unser ebenso cooler Typ A. mit ein. Abende welche als eine Stunde DDR Politwerbung getarnt, wo das Wahlsystem der DDR erklärt wurde, führten wir nun durch, aber danach dann wurde eigentlich mitten in den Achtziger Jahren, Party ohne Ende gemacht.Mit der im Osten schwer zu habenden Westmusik war das nun kein Problem, da wir ja durch die Reisegruppen immer gut beliefert worden sind und noch dazu die Jugendherberge mit Technik Spulentonbändern und einer richtig feinen Vermona PA Anlage ausgestattet war. Jedenfalls noch immer ohne Staatliche Spielerlaubniss machten wir Stimmung ohne Ende, was natürlich in den Reiseprospekten nicht unerwähnt blieb. Hier lag nun leider der Hacken an der Sache. So wurden die Disko Abende hoch gelobt, aber die restliche Zeit des DDR Aufenthaltes als müder Urlaub dargestellt. Das dies den Mitgliedern des Rates der Kultur auf dem Sonnenstein durch Ihre ganz nahen Stasikontakte nicht verborgen blieb  ist wohl allen klar. Von heute auf Morgen wurden wir abserviert mit fadenscheinigen Gründen der Konzeptlosigkeit usw. und es wurde eine staatlich geprüfte Disko aus Dresden eingesetzt, welche den von uns in 3 Jahren geschaffenen Party Standort nun in ganz kurzer Zeit auf  Null DDR Niveau und Standard runter spielte. Dies war uns nach großem Protest und langem Ärger aber auch egal, da sich in dieser Zeit Disko mäßig unsere Wege trennten. U und A machten weiter Musik für die Jugend,als  ???? (sorry ich weiß echt nicht den Namen) und ich spielte fortan für diverse Wismut Brigadefeiern. Hier machte der Buschfunk mir alle Ehre, dass da einer Disko macht mit viel West Musik, ohne Politische die DDR den ganzen Abend zu loben. Also war ich hier fortan ein gefragter DJ.

Diese Veranstaltungen brachten mich dann auch in die Schlosschänke Pirna. Der Wirt und ich waren eigentlich vom ersten Moment bis zu dem Tag als er mir zwei Kästen Budweiser in den Disko Hänger lud und sich 1989 in den Urlaub (Westen) verabschiedete (ich hab das echt nicht geschnallt damals) und aber eigentlich noch viel länger dicke Freunde, weil de Chemie stimmte. Fortan jeden Samstag spielten wir, mittlerweile machte mein Kumpel Jens mit Disko eigentlich jeden Samstag in der Schlosschänke. Parallel machten wir im Klubhaus Sonnenstein wieder für Reisegruppen Musik.

Unvergessen sind sie Abende mit meinem Kumpel Torsten, der dort unser Team verstärkte, der nun aber leider schon seit zwei Jahren nicht mehr lebt. Auch er belieferte uns immer wieder mit guter Westdeutscher aktueller Musik.

Schwups, in der Zeit der Schlosschänke kamen wir dann auch auf die Idee uns Schlossdisko Pirna zu nennen, was es ja heute nun auch noch ist. 

Während unserer Gigs in der Wendezeit lernte Jens seine jetzige Frau kennen Die große Liebe brachte Ihn dazu irgendwann der Schlossdisko adieu zu sagen. Nie wieder hatte ich so ein super Schlossgespenst, mit dem ich auf Anhieb 1988 in einer Schnelleinstufung die Mittelstufe packte.

1992 sprach mich ein guter Freund Christian (endlich kann ich mal nen Namen ausschreiben, sollte ich die anderen überreden können, dann werde ich die Namen so nach und nach in dieser Chronik ausschreiben) zu einer Sportweihnachtsfeier in Birkwitz an und frug mich, ob er

mit Disko machen könnte. Gefragt getan. Also seit diesem Moment spielen wir zusammen. Und das ist heute noch so. Unsere Stationen waren und sind unter anderem:

-          Hausdisko im Hotel Schwarzer Adler Pirna

-          Beschallung des Mountenbike Rennens des DSC in Heidenau

-          Moderation und Beschallung des Mühlentriatlons

-          Durchführung der Mitarbeiterfeiern des IKEA Möbelhauses Dresden

-          Hochzeiten, Silberhochzeiten Geburtstage u.s.w.

-          Weihnachtsfeiern umliegender Sportvereine

-          Weihnachtsbaumbrennen, Osterfeuer, Walpurgisnacht, Ossiparty mit dem DLRG Heidenau

-          Hexenfeuer mit dem HKV Heidenbau

-          Sommersonnenwendfeuer Feuerwehr Leupoldishain

-          Moderation des Festumzuges zum Stadtfest in Heidenau

-           Faschingsveranstaltungen für Klein und Groß

-          Festveranstalungen des Faschingsvereines Struppen und des Heimatvereines Borna Gersdorf

-          Stadtfest Heidenau Moderation & Disko auf der WVH Bühne